Absegeln am Sonntag, 17. September (13.00 Uhr)

Liebe Mitglieder,
im Namen des Vorstands möchte ich herzlich zum diesjährigen Absegeln am Sonntag, 17. September 2017 einladen. Es geht wieder um das legendäre Steuerrad.

Steuerrad

Programm:
• 13:00 h Steuermannsbesprechung auf der Terrasse. Der KYC lädt dazu zum Apero.
• Ca 14:00 h Start der Wettfahrt (Achtung, wir segeln nicht Yardstick, es gibt wieder was Besonderes dieses Jahr).
• ab ca. 16:30h h Siegerehrung auf der Terrasse sowie gemütliches Beisammensein
und Grillen am Clubhaus.

Wir stellen zwei Gasgrills bereit. Bitte Grillzeug und Salate mitbringen. Essen kann vor der Wettfahrt im Kühlhaus deponiert werden. Getränke gibt’s im Clubhaus. Wer noch helfen mag darf sich bei Karin Utz, Schriftfuehrer@kyc-konstanz.de gerne melden.
Bitte jedes Schiff wieder einen Preis für die Siegerehrung mitbringen.
Wir hoffen auf viele Teilnehmer! Jollen, Yachten, Katamarane. Wer kein Boot hat: Einfach kommen! Es gibt immer eine Möglichkeit zum Mitsegeln (oder Mithelfen).

Für den Vorstand,
Stefan Basel

Bewirtung diesen Freitagabend

Heute Abend (8. September) hat die Clubgastronomie geöffnet.
Speisen werden nicht angeboten, aber der Getränkeausschank ist gesichert!

Falls jemand noch in den nächsten Tagen (September) Lust und Zeit hat, die Bewirtung des KYC zu übernehmen (oder nur den Getränkeausschank) kann er sich gerne unter folgendem Doodle-Link eintragen:

Septemberbewirtung im KYC: doodle.com/poll/dn2sunhtv2498wdd

Wenig Wind und viele Wellen

Bei anfangs ungünstigen Bedingungen konnten beim Onkel-Ernst-Pokal in Konstanz vier saubere Wettfahrten gesegelt werden, alle am Samstag. „Eigentlich wollte ich den Kurs ein wenig länger legen,“ meinte Wettfahrtleiter Alexander Tennigkeit vom Konstanzer Yacht-Club. „Aber dann ist am Samstagmittag der Wind weggegangen, darum habe ich die Luvbahnmarke ein wenig tiefer gelegt.“

Lacustre_smallDie 14 Lacustre hatten so schöne Kurzbahnen bei Wind von Ost mit einer Wettfahrtdauer von rund einer Stunde, wenn auch bei maximal ein Beaufort die vielen Motorboot und Dampferwellen im Konstanzer Trichter die Schiffe immer wieder ausbremsten und durchschüttelten.

Für die sieben 75er nationalen Kreuzer stand Arbeit an. Die großen, schweren Schiffe mussten häufiger wenden und hatten alle Hände voll zu tun bis zur Luvbahnmarke.

Am Sonntagvormittag hatte es anfangs keinen Wind, dann kam ein Ost durch. „Ich habe es probiert und einen Start angeschossen, aber es reichte nicht, ich musste den fünften Lauf wieder abschiessen,“ fasste der Wettfahrtleiter den zweiten Tag zusammen. Aus West drückte ein kleines Gewitter gegen den thermischen Ost. Viele Dreher und große Windlöcher waren die Folge.

Bei den Lacustre siegte Lokalmatador Robert Montau vom Konstanzer Yacht-Club, vor Günter Reisacher vom Segler-Verein Staad und Martin Kühne vom Yacht-Club Arbon.

In der Klasse der 75er siegte Richard Volz vom Yacht-Club Meersburg vor Franz Bachmann vom Segelclub Tribschenhorn und Martin Rösch vom Konstanzer Yacht-Club.

>> Zur vollständigen Ergebnisliste

Zufriedene Gesichter beim 11. Barrediesle-Cup 2017

Der diesjährige Barrediesle-Cup – eine Regatta für die Bootsklasse Optimist – fand dieses Jahr am 22. Juli 2017 im Rahmen des Hafenglonkertages des KYC statt.
Pünktlich zu Beginn der Wettfahrten kam ein leichter Ostwind auf, gerade richtig für die 22 jungen, ambitionierten Segler der Jüngstensegelgruppe. Die Kinder im Alter von 7-14 Jahren wurden von den Trainern Amelie Schmutz, Christoph Mayer und Richard Bartscher in 3 “Leistungsgruppen” eingeteilt und so wurde im Bronze- (Anfänger), Silber (Fortgeschrittene) und Goldfeld (Profis) direkt vor dem Yachthafen in der Seestraße um die Wette gesegelt. “Vorallem für die Eltern ist es ein schönes Erlebnis hautnah zuschauen zu können, was die Kinder über die Saison gelernt haben”, so Amelie Schmutz.
“Trotz des perfekten Windes sind die Verhältnisse heute nicht einfach, da wir eine starke Strömung genau aus der Windrichtung haben und damit müssen die Kinder erstmal zurechtkommen”, beschreibt Richard Bartscher die Situation auf dem Wasser.

Die Bronzegruppe gewann souverän mit einem deutlichen Vorsprung Leni Hallmann. Die Silbergruppe gewann Aron Fessler dicht gefolgt von Benno Böhm auf dem 2. Platz und 3. wurde Luna Montau. Luna überzeugte vorallem als absolut jüngste Teilnehmerin in dieser Gruppe.
In der Goldflotte wurde mit zwei Wettfahrten und großer Beteiligung stark um die vorderen Plätze gekämpft.
Auf dem dritten Platz (punktgleich mit dem zweiten) lag schlussendlich Jacob Mayer, Zweiter wurde Elias Fauser Zweiter. Die zwölfjährige Annika Gröpper bewältigte die schwierigen Wind- und Stromverhältnisse am besten, und siegte in beiden Wettfahrten. Sie gewann verdient den begehrte Wanderpokal somit im dritten Jahr in Folge, so dass die strahlende Siegerin ihn dauerhaft behalten kann.

700_2695700_3524

700_3722700_3735Ergebnis

Bronzeflotte
1. Leni Hallmann
2. Anton Zeleny
3. Lucian Schmiechen
4. Nele Ilsinger
6. Kim Kenu Enigk
6. Johann Jüngling
6. Janis Koschorke

Silberflotte
1. Aron Fessler
2. Benno Böhm
3. Luna Montau
4. Florentine Scharley
4. Maximilian Wirth
4. Karl Jüngling

Goldflotte
1. Annika Gröpper
2. Elias Fauser
3. Jacob Mayer
4. Henri Hallmann
5. Ben Jonner
6. Aron Fessler
7. Anna Maier

—————————————
Konstanzer Yacht Club e.V.
Presse & Öffentlichkeitsarbeit
Petra Gülzow
Hoheneggstr. 22b | 78464 Konstanz

Telefon: 07531/3621259
Presse@kyc-konstanz.de
—————————————

Konstanzer Yacht Club in der 2. Segel Bundesliga vor Travemünde: Klassenerhalt gesichert

„Klar sind wir zufrieden! Und es hat wieder eine Menge Spass gemacht“ Adrian Maier-Ring, der diesmal am Ruder war, muss nicht lange nachdenken, als er am Telefon auf der Heimfahrt im Auto gefragt wird wie es denn so lief. „Wir haben einen 9. Platz und wir waren nicht das eingespielte Team. Felix Schrimper ist ausgefallen, er hat Prüfungen und die gehen vor.“

Bundesliga_Travemuende

Caroline Schrimper und Dominik Maier-Ring haben die Positionen gewechselt und waren gemeinsam für Taktik und Grosstrimm zuständig und Noel Beck sorgte in gewohnter Manier für solide Vorschiffsarbeit. Drei von den insgesamt 15 Fleetraces endeten als Letzter; die Fehler lagen bei einem Frühstart am ersten Tag , einem Strafkringel und was den letzten Segeltag betrifft vielleicht auch noch an den Nachwirkungen des tollen Rahmenprogramms auf der Travemünder Woche. Für Caro und die Jungs war dies die Cuba Libre Wettfahrt in Anspielung auf das heitere Feiern auf dem Grosssegler Passat, auf den alle Crew vom Veranstalter eingeladen worden sind und was ein Highlight empfunden wurde. Allerdings, so sei angemerkt, gab es auch drei erste Plätze, die ebenso lachend angenommen wurden wie die weniger erfolgreichen Ergebnisse.

Der Bodensee Yachtclub Überlingen hatte einen beeindruckenden Auftakt mit drei ersten Plätzen am ersten Segeltag. In der Folge konnte dieses Ergebnis zwar nicht gehalten werden mit einem gesamt 7.Platz verbuchten die Überlinger allerdings ihr bisher bestes Ergebnis und sind ebenfalls sehr zufrieden.

Insgesamt nach vier von fünf Wettfahrtserien stehen die Konstanzer jetzt auf einem respektablen 5.Platz. Selbst wenn die letzte Regattaserie in Glücksburg voll gänzlich scheitern würde, wäre dennoch der Klassenerhalt in der 2. Segel-Bundesliga gesichert. Und mit etwas Glück besteht sogar noch die Möglichkeit wieder aufzusteigen in die erste Liga. Insgesamt steigen nämlich die ersten vier Teams in die erste Liga auf und die letzten sechs Teams von den insgesamt 18 Mannschaften steigen ab. Das Saisonziel eines Klassenerhalts ist somit schon frühzeitig erreicht und nimmt alle Belastung vor der letzten Wettfahrtserie. Der zweite Club vom Bodensee, der Überlingen BYCÜ steht derzeit insgesamt auf Platz 10 und muss noch etwas bangen, hat allerdings einen komfortablen 8 Punkte Vorsprung gegenüber den Absteigerplätzen. Auf den ersten vier Plätzen sind allesamt norddeutsche Segelvereine mit der Segelvereinigung Itzehoe souverän führend.

Martin Rösch, KYC
>> Weitere Informationen www.segelbundesliga.de
>> Bericht im SÜDKURIER www.skol.de

Einladung zum Hafenglonkertag und Barrediesle-Cup

Einladung für Hafenglonkertag und Barrediesle-CupLiebe Mitglieder,

wir möchten Sie herzlich zum diesjährigen Hafenglonkertag und Barrediesle-Cup am 22. Juli 2017 einladen.
Neben den Optiregatten für die Jüngsten (Start ab 14.30 Uhr) wird es verschiedene Bootstaufen (ab 10.30 Uhr) geben. Abends spielt die Band “Gmixtemotions”, die auch schon vor 2 Jahren bei uns auf der KYC-Terasse gespielt haben. Ab 19.00 Uhr gibt es ein Grillbuffett. (Vorverkauf der Essensbändel bei unseren Wirten).

>> Programm Einladung Hafenglonkertag
>> Infos Barrediesle-Cup

Wir freuen uns auf einen tollen KYC-Tag!

SSCK beim J 70 Battle am 1. und 2. Juli 2017, Yachtclub Kreuzlingen

Während die KYC-Bundesligamannschaft in Warnemünde ihren windreichen Spieltag absolvierte, kämpften unsere Junioren mit 38 anderen Crews im Konstanzer Trichter in Westwinden um 5 Beaufort mit dem Handling der unter Gennaker zu „Sonnenschüssen“ aufgelegten J 70.

J70 Battle "Kreuzlingen"

J70 Battle “Kreuzlingen”

In 11 Wettfahrten an zwei Tagen liessen sie keine einzige aus und zeigten damit ein bemerkenswertes Durchhaltevermögen. Den beiden auf dem Wasser agierenden Schiedsrichterpaaren fiel die Crew vom SSCK durch ruhige und besonnene Manöver auf, setzten sich doch einige ihrer Konkurrenten mit viel Getöse über die geltenden Wettfahrtregeln hinweg, was bei jenen schliesslich auch zu einigen Protesten und Disqualifikationen führte.

Dass in derartig hochkarätigen Feldern nicht auf Anhieb mit Spitzenplätzen zu rechnen ist, liegt auf der Hand. Ein Segelclub, dessen Mitglieder, allen voran Christian Rau, das Potential dieser Einheitsklasse frühzeitig erkannt und die Bodensee-Regattaserie mitentwickelt haben und dessen Jugend man nicht nur auf der clubeigenen J 70, sondern auch auf zahlreichen anderen Teilnehmerbooten antreffen kann, braucht sich um seine seglerische Zukunft nicht zu sorgen.

Für uns waren am Start: Auf dem „Joker“ Boris Geray, Wilhelmine Ritz, Heike Fiedler und Albert Gerstmayer und auf „Lady Like“ Carla Rau

 Bericht von Charlotte Maier-Ring (Mitglied der Jury) und Andy Maier-Ring (Nationaler Schiedsrichter)

Viel Wind bei der J70 Regatta vor Kreuzlingen....

Die junge SSCK-Crew um Boris Geray bei der J70 Regatta vor Kreuzlingen

Konstanzer Yacht Club nach Warnemünder Regattaserie auf Platz 4 in der Gesamtwertung der 2. Segel Bundesliga

Viel Wind, Salzwasser und Wellen: eigentlich nicht gerade die besten Bedingungen für Bodensee-Segler. Und doch hat sich das junge Team vom Konstanz ganz gut geschlagen

„Booh, das war ja ein richtiger Kampf“ meinten die Jungs in einem Telefonat nach dem Einlaufen am Sonntag. „Wir hatten 5-6 Windstärken und eine 2 Meter Welle, das haut rein. Einer unserer Konkurrenten ist heute gekentert und hat dabei den Mastgebrochen. Und wenn wir den grossen Gennacker setzen, dann geht die Post ab. Leider hatten wir auch zwei Sonnenschüsse heute, da wird man dann sofort nach hinten gereicht“. Zur Erklärung: als ´Sonnenschuss´ bezeichnen Segler die Situation wenn unter Spinnacker oder Genacker bei viel Wind von hinten das Boot ins Schaukeln kommt und dann der Wind lateral auf die Segel einwirkt was dann dazu führen kann, dass das Boot stossartig anluvt und man nicht mehr ausreichend Einwirkungskraft mit dem Ruderblatt hat, dies zu kompensieren. In der Wirkung legt sich das Boot extrem auf die Seite und macht einen Satz nach Luv. Dann gilt es sich gut festzuhalten und die Segel zu fieren und hoffen, dass nichts reisst oder kaputtgeht. Bei achterlichem Wind wenn ein Boot schneller ist als die Welle, mag es vorkommen, dass man in eine voraus stehende Welle reinbraust, stecken bleibt und dann eben auch leicht in diese Situation eines ´Sonnenschusses´ kommt. In solchen Momenten gehen die Sekunden endlos langsam und die Konkurrenten, die ohnehin relativ dicht aufeinander segeln, rauschen rechts und links vorbei. So hat das Konstanzer Team in den 16 Einzelregatten zwei mal den letzten Platz belegt, aber in anderen Wettfahrten auch fünf Mal den ersten Platz. So reichte es gesamthaft zu einem sechsten Platz in Warnemünde.

Der andere Verein vom Bodensee, der Überlinger BYCÜ holte am letzten Tag der Regattaserie gewaltig auf und schloss mit einem 10.Platz. Das Ziel beider Mannschaften, sich damit unter den ersten zehn zu plazieren war damit erreicht.

Insgesamt nach drei Wettfahrten stehen die Konstanzer jetzt auf einem respektablen 4.Platz mit nur wenigen Punkten Abstand nach oben zum Flensburger Segelclub (Platz 2) und dem akad.Segelverein Warnemünde (Platz 3), allerdings mit ebenso wenig Abstand auf die Verfolger (Blankeneser Segel Club und Schlei Segel Club). Die Segelvereinigung Itzehoe führt relativ souverän und der Überlinger BYCÜ stehen insgesamt auf Platz 12. Jedoch noch gibt es zwei weitere Events auch an der Küste: im Juli in Travemünde und im August in Glücksburg. Erst dann stehen die Ergebnisse der Segel-Bundesliga für 2017 fest.

Martin Rösch, KYC

Unsere Jungs in der J70 sind heiss auf Warnemünde

Es gibt nun am kommenden Wochenende den dritten Event in der zweiten Bundesliga und nach einem gloriosen 1.Platz am Chiemsee und einem 8.Platz in Lindau sind die Erwartungen jetzt wieder hoch für den nächsten dritten Event, der von Samstag 1. Juli bis Montag 3. Juli in Warnemünde stattfindet. Das Ziel gesamthaft auf jeden Fall unter den ersten zehn Team plaziert zu sein, steht nach wie vor und ist durchaus realistisch.

Der KYC ist wieder mit seinem bewährten Team am Start: Felix Schrimper ist am Ruder, Adrian Maier-Ring hat die Taktiker-Position, Noel Beck ist zuständig für Trimm und Sebastian Ücker macht Vorschiff. Ein grosser Vorteil ist, dass die vier Jungs in diesen Positionen gut eingespielt sind; das wird sich nicht für alle weiteren Events so einhalten lassen, denn Prüfungstermine im Studium nehmen keine Rücksicht auf Regattatermine und wenn Segeln auch gefühlt das Wichtigste ist im Leben, so hat halt manchmal doch auch etwas Zweitwichtigstes Priorität.

Teil des Bundesliga-Karussells ist, dass Audi den Teams ein Auto, ein Audi Q5, gesponsert hat. Die Schiffe werden ohnehin immer gestellt, sodass die Anreise keine Qual ist ohne die Restriktion mit Hänger bei 80 km/h über die Autobahnen schleichen zu müssen.

Die Wettervorhersage ist versprechend: schönes Sonnenwetter bei 20-26 km/h Wind, also ein guter Vierer wie wir sagen. Auf meine Frage: ob da die Konkurrenz aus dem Norden mit Wind und Welle bestens auf diesen Revieren vertraut nicht einen Vorteil haben, meinte Adi Maier-Ring: „Nö Quatsch, das war mal, aber inzwischen haben wir soviel am Gardasee trainiert bei Wind, dass wir uns freuen auf diese Konditionen.“
Also, wir drücken die Daumen und wünschen Euch viel Freude und soviel Erfolg, dass es zum Spass beiträgt. Toi Toi Toi.
Beitrag von Martin Rösch

Internationale Konstanzer Stadtmeisterschaft

Am 24.-25. Juni veranstalten die Konstanzer Segelvereine Segler-Verein Staad und Yachtclub Rasmus Konstanz wieder die Internationale Konstanzer Stadtmeisterschaft.

Es ist die größte Jollenregatta im Bereich Konstanz und beliebt bei den Jüngsten in ihren Optimisten wie auch bei den Erfahrenen in ihren schnellen Gleitjollen und Katamaranen. Die Regatta ist offen für alle und richtet sich sowohl an Einsteiger als auch an Cracks. Die einen schnuppern mal auf einfache Weise Wettkampfluft und die anderen treten hier regelmäßig an um sich an einem launigen Wochenende mit alten Freunden zu messen. Allen gemeinsam ist der Spaß am Segeln und die Geselligkeit. In diesem Jahr wird wieder vor Staad bzw. dem Eichhorn gesegelt.

Auch Kurzentschlossen sind herzlich willkommen und können noch am Tag der Veranstaltung bis 12:00 im Regattabüro des Segler-Verein Staad melden:

www.segler-verein-staad.de und dort zur Seite „Regatta“ Onlinemeldung
Christian Voigt, Regattaleiter im SVS.